ÜBER UNS

Die strasser Roth-Hexa e.V.

Bereits in den ersten nachchristlichen Jahrhunderten existiere in Straß eine kelto-römische Siedlung, die an der römischen Donausüdstraße lag. Erstmals erwähnt wird Straß in einer Papsturkunde von 1225, in der Straß als Besitz des Benediktinerklosters Elchingen bestätigt wird. Fortan war das Schicksal des Dorfes eng mit dem des Klosters verbunden. Bis zu seiner Verstaatlichung zog das Kloster noch andere Rechte, so z.B. die Hochgerichtsbarkeit der österreichischen Herrschaft Pfaffenhofen, an sich.

Seinerzeit war der Friedhof noch neben der Kirche im Rothtal angelegt und wurde regelmäßig überflutet. Da einige der Bewohner bereits verstorbene Personen plötzlich wieder sahen erzählten sich die Menschen im kleinen Straß, dass wenn der Friedhof von der Roth überflutet wurde, die Toten von dem Wasser wieder zum Leben erweckt wurden. Diese Untoten, die „Roth-Hexen“, kommen nur zur Schneeschmelze von Januar bis März aus ihren Gräbern, wenn das Wasser der Roth sie wieder zu neuem Leben erweckt.

Impressum

Roth-Hexa Straß e. V.
Postfach 42
89276 Nersingen / Straß

Neueste Beiträge

Seiteninfo

Galerie: 31 Bilder
Stand: 13.02.2017
Online: 04.02.2014

Seitenaufrufe: 55921

Netzwerk